« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 21.06.2018

Fortbildungsreihe „Konfliktmoderation“ in Kooperation zwischen Volkshochschule und Sportkreis Wetterau abgeschlossen

Fortbildungsreihe „Konfliktmoderation“ in Kooperation zwischen Volkshochschule und Sportkreis Wetterau abgeschlossen
„Man kann nicht nicht kommunizieren“ (Paul Watzlawick) – Kommunikation geschieht verbal und zu einem hohen Anteil nonverbal Zu 80 Prozent findet sie auf einer nicht bewussten Beziehungsebene statt; nur ca. 20 Prozent unserer Kommunikation dienen dem Austausch von Informationen und Fakten. Macht man sich dieses Verhältnis – es wird modellhaft als „Eisbergmodell“ dargestellt – bewusst, verwundert es nicht, dass Kommunikation in vielen Fällen unbefriedigend verläuft und zu Konflikten führen kann. Vor diesem Hintergrund standen Kommunikationstheorien neben Konflikterkennung und -eskalation sowie Moderations- und Visualisierungstechniken im Mittelpunkt der seit September 2017 laufenden Fortbildung, die jüngst mit der Übergabe der Zertifikate ihren Abschluss fand. Die acht Teilnehmer kamen aus der ehrenamtlichen Arbeit in den Sportvereinen und brachten viele Beispiele mit, an denen erarbeitet wurde, wie gelungene und vor allem wertschätzende Kommunikation Konflikte lösen kann oder auch erst gar nicht aufkommen lässt. Sehr erfreut waren Landrat Weckler und Sportkreis-Vorsitzender Wulf von den ausnahmslos sehr positiven Rückmeldungen der Teilnehmer. Gelobt wurden vor allem die von der Dozentin Sabine immer wieder eingestreuten lebensnahen Praxisbeispiele sowie das abwechslungsreiche Konzept der Fortbildung, das trotz vieler Theorieanteile durchgehend kurzweilig war. Auch die zeitliche Abfolge der Seminareinheiten – die Fortbildung lief über acht Abende mit jeweils ca. vier Wochen Abstand zwischen den Terminen – kam sehr gut an. Durch die lange Laufzeit boten sich viele Gelegenheiten, das Gelernte im beruflichen und privaten Alltag anzuwenden und in der nächsten Sitzung zu bearbeiten. Die Ausbildungsreihe endete mit einem Seminartag, an dem sich die Teilnehmenden in der Rolle eines Konfliktmoderators erproben konnten. Gleichzeitig bot der Abschlusstag noch einmal die Gelegenheit, in den gegenseitigen Austausch zu gehen, erlebte Konfliktsituationen und dafür gewählte Lösungswege zu beleuchten.
Zum Seminarende waren sich die Teilnehmer einig, dass die vermittelten Inhalte gut anzuwenden sind, sie inzwischen sachlicher und bewusster in angespannten Situationen handeln und das Gelernte einen hohen Nutzen hat. „Das gute Ergebnis stärkt uns, diese Fortbildungsreihe in Kooperation fortzusetzen“, schlossen Vorsitzender Jörg K. Wulf und Landrat Weckler das Gespräch mit den Teilnehmenden.
 
Bild_Konfliktmoderation_2018_06_20:
Landrat Jan Weckler (vordere Reihe rechts) und Vorsitzender des Sportkreises Jörg K. Wulf (daneben) mit der Kursleiterin
Sabine Hornig, der vhs-Leiterin Antje Heerdt und den Teilnehmenden nach der Zertifikatsübergabe
 
Bild: Antje Heerdt, vhs Wetterau
Text: Mark Kannieß (auf Vorlage vhs Wetterau)
 
 
 
Facebook Account RSS News Feed