« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 01.03.2018

19 Übungsleiter für ATP-Programm qualifiziert

19 Übungsleiter für ATP-Programm qualifiziert

Bewegungsförderung kann dazu beitragen, bis ins hohe Alter ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben zu führen und aufrecht zu erhalten. Um die Bewegungsaktivitäten älterer Menschen zu fördern, haben die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Deutsche Sporthochschule Köln (DSHS), der Deutsche Olympische Sportbund e.V. (DOSB), der Deutsche Turner-Bund e.V. (DTB) und der Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (LSB NRW) das AlltagsTrainingsProgramm (ATP) entwickelt.
Das ATP wurde entwickelt, um möglichst viele Menschen ab 60 Jahren in Bewegung zu bringen und deren Alltag nachhaltig aktiver zu gestalten. Ziel des ATP ist es, den Alltag drinnen und draußen als Trainingsmöglichkeit zu verstehen und dadurch ein effektives Mehr an Bewegung in das tägliche Leben einzubauen. Zielgruppe des ATP sind Männer und Frauen ab 60 Jahren, die bisher einen eher inaktiven Lebensstil gepflegt haben. Das ATP ist zudem mit wenigen Hilfsmitteln (Treppe, Stühle, Wege, elastisches Übungsband) einfach umsetzbar. 19 Übungsleiter und Übungsleiterinnen haben an der Qualifizierungsmaßnahme des Sportkreises Wetterau teilgenommen. Alle haben die Übungsleiter B Lizenz „Prävention“ und  können nun in ihren Vereinen das Kursprogramm ATP anbieten. Eine Förderung dieses Programms durch die Krankenkassen ist in Planung, aber aktuell noch nicht möglich. Allerdings werden Modellkurse durch die privaten Krankenversicherungen gefördert und können dann kostengünstig in den Wetterauer Vereinen angeboten werden.Die Gesundheitssportbeauftragte des Sportkreises freut sich über die große Nachfrage zu diesem Fortbildungsangebot und kündigt an, dass auch für Übungsleiter ohne B-Lizenz beim diesjährigen MuMM-Aktionstag ein ähnlicher Workshop zum Thema "Alltags-Fitness-Test" angeboten wird.

 
 
Facebook Account RSS News Feed